Aprikosenkerne bitter und süß

Die Vielfalt der Aprikose

Noch von Hildegard von Bingen im 12. Jahrhundert als Küchengift bezeichnet, erfreuen sich die Aprikose (roh oder getrocknet) und die Produkte aus ihren Kernen (süße Aprikosenkerne, bittere Aprikosenkerne, Aprikosenkernöl, Aprikosenkernmehl) heute als Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel immer größerer Beliebtheit. Die Alternativmedizin zeigt aufgrund von Forschungen bei Naturvölkern (Hunza), die sich in hohem Maße von Aprikosen und deren Kernen ernähren und überdurchschnittlich alt werden, wachsendes Interesse am Gesundheitswert der süßen Frucht. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Aprikosenkernen, deren Inhaltsstoffen sehr positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen nachgesagt werden.